Tuina
Tuina, genauer: Ti ta tuina, ist eine Behandlungsmethode aus dem chinesischen Kung Fu. Durch Reibe-, Druck- und Klopftechniken werden erkrankte Gewebe wie Muskeln, Sehnen, Bänder etc. behandelt.
Nach Auffassung der Chinesischen Medizin sind die meisten Erkrankungen des Bewegungsapparates auf eventuell auch länger zurückliegende Verletzungen und Überanstrengungen der entsprechenden Strukturen zurückzuführen.
Das erkrankte Gewebe "verschlackt" durch kleine Blutergüsse, Verkalkungen und Abfallprodukte des Muskelstoffwechsels.
Werden diese Verschlackungen aufgelöst, zirkulieren Blut und Lymphe wieder besser. Beweglichkeit und Kraft nehmen wieder zu. Erfahrungsgemäβ reduzieren sich die Schmerzen deutlich. Insbesondere Sportler und Menschen mit chronischen Schmerzen wissen diese Behandlungsmethode zu schätzen.

Anwendungsgebiete von Tuina sind Migräne, Tinnitus, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Arthrosen, Sportverletzungen, Knieprobleme, Hüftleiden, Tennisarm, Zerrungen, Hexenschuss, Bandscheibenprobleme, Schulter-Arm-Syndrom, chronische Schmerzen im Bewegungsapparat usw.